Themenzentrierte Interaktion (TZI)

Prozesse in Gruppen kreativ, lustvoll und zielgerichtet gestalten

Ziel der Themenzentrierten Interaktion (TZI) ist es, die vier Faktoren, die jede Gruppe und jedes Gremium bestimmen, gleich zu gewichten. Die Person (Ich), die Gruppeninteraktion (Wir), die Aufgabe (Es) und das Umfeld (Globe). Gelingt dies, entstehen lebendige Arbeits- und Lernprozesse, die das Potential aller einbeziehen. Im Kurs können Teilnehmende eigene Praxisprojekte mit dem Instrument des vier-Faktoren-Modells der TZI planen.

In der TZI gehören Person und Methode zusammen. Teilnehmende lernen das Prinzip der partizipativen Leitung modellhaft im Kursgeschehen kennen. Die Auswirkung von persönlichen Interventionen kann als Methode erprobt werden.

Leitungshandeln geschieht immer in Spannungsfeldern. Bewertende Entscheidungen sind notwendig. Ziel ist die Entfaltung der Potentiale der Einzelnen und der Gruppe. Die Wertgrundlagen der TZI werden im Kursgeschehen erlebt und vermittelt. In Auseinandersetzung mit den Werten der TZI wird das eigene Leitungsverständnis reflektiert.

Das Seminarhaus steht unweit vom Ufer des Bodensees, da wo der See Weite gibt.

Referent/innen: Andrea Luiking, Pfarrerin, Lehrbeauftragte am Ruth Cohn Institut, Supervisorin (DGSv), Ummendorf; Manuel Halseband, wiss. Mitarbeiter der Arbeitsstelle für Hochschuldidaktik an der Universität Tübingen, Diplom in TZI, freiberuflicher Berater und Coach

Kosten: 500 € (Seminargebühr, Unterkunft, Verpflegung ohne Getränke pro Kurs) Zuschussmöglichkeiten: für Pfarrer/innen der württembergischen Landeskirche 250 € pro Kurs, für Mitarbeiter/innen der evang. Erwachsenenbildung auf Anfrage. Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung der EAEW sowie ein Zertifikat des RCI

08.02.2018 – 12.02.2018   |  15:30 – 13:30 Uhr

Ort: Eriskirch

zur Anmeldung

Zurück