Spacer

Bildungszeitgesetz

Aktion der KiLAG vor dem Landtag

5 Kirchen für 5 Tage Bildungszeit

Die Kirchliche Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Baden-Württemberg hat sich bei der Feierstunde anlässlich des 4. Geburtstages des Bildungszeitgesetzes in Baden-Württemberg erneut für den Erhalt des Bildungszeitgesetzes in seiner jetzigen Form ausgesprochen.

Bei der gelungenen Aktion des "Bündnisses Bildungszeit" vor dem Landtag wurde eindrücklich für den Erhalt der "5" plädiert. Neben der Weiterbildung im Beruf sollen die fünf Bildungszeittage auch für die politische Bildung und für die Qualifizierung im Ehrenamt erhalten bleiben. Das neugestaltete Logo der "5" Bildungszeittage, zeigt dieses Miteinander der drei Bereiche sehr gut. Frau Ministerin Hoffmeister-Kraut durfte dieses neue Logo mit nach Hause nehmen.

Neben Vertretern des Bündnisses kamen bei der Aktion auch Vertreter des Landtages zu Wort.

"Ohne das Ehrenamt, funktioniert keine Sozialgemeinschaft", so Pfarrer Dr. Schnabel, Vorsitzender der KiLAG. "Eine Qualifizierung ist für die hochsensible Arbeit, wie zum Beispiel in der Notfallseelsorge oder in der Hospizarbeit, zwingend notwendig und gehört staatlich gefördert."

Die Möglichkeit, Bildungszeit zu nehmen, wird von den Ehrenamtlichen, wie der Evaluationsbericht schreibt, als „wichtige Unterstützung und Anerkennung ehrenamtlich engagierter Menschen in Baden-Württemberg angesehen“ (Endbericht, Seite 147).

Die Rede von Herrn Dr. Schnabel, in der er 5 Gründe aufzeigt, warum die 5 Kirchen für 5 Tage Bildungszeit sind, kann hier nachgelesen werden.

pdf Bildungszeitgesetz Stellungnahme (332 KB)

Anfahrt


EAEW LageB LEF LAGES
anmelden